Bläserklasse

Besonders stolz sind wir auch auf unsere Bläserklassen, die wir seit 2003 – übrigens als erster Verein im Rems-Murr-Kreis – zusammen mit der Talschule Backnang und seit 2011 auch mit der Grundschule Maubach jeweils zusammen mit der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang durchführen.

Hier das von Michael Jatzlau entwickelte Grundkonzept der Backnanger Bläserklasse:

Backnanger Bläserklasse

Instrumente
/Orchester

Musiklehrer

Räumlichkeiten
/Schüler

Musikverein Maubach
LogoMVM
Jugendmusik- und Kunstschule Backnang
backnangjugendmusikschule
Talschule BacknangTalschuleGrundschule Maubachgrundschule-Maubach

Wie funktioniert die Backnanger Bläserklasse?

  • Die Kinder probieren verschiedene Blasinstrumente und wählen ihr Wunschinstrument.
  • Gemeinsam wird unter Anleitung von Michael Jatzlau Montags um 18:00 Uhr im Mini-Orchester des MV Maubach geprobt.
  • Ausgebildete Musiklehrer der Jugendmusik- und Kunstschule Backnang erteilen im Gruppenunterricht die Instrumentalausbildung.
  • Leihgebühren für Instrument und Ausbildungskosten durch Musikdozenten betragen nur 42,–€ im Monat.
  • Die Bläserklasse ist auf die dritte und vierte Jahrgangsstufe begrenzt.
  • Im Anschluss an die vierte Jahrgangsstufe konnen die Kinder über den MV Maubach die Instrumentalausbildung fortsetzen.

Musik fördert nachweislich die Lernfähigkeit von Kindern. Durch die gemeinsame Ausbildung der Kinder stärken wir das Selbstwertgefühl und das Sozialverhalten der Bläserkinder.

Im Gegensatz zum Einzelunterricht mit einsamen Probestunden zuhause motiviert sich die Bläserklasse durch ein gemeinsames Ziel und der Bestätigung von vielen Zuhörern bei gemeinsamen Auftritten mit dem Mini-Orchester.

Die Ausbildung innerhalb der Bläserklasse fördert die Lern- und Leistungsbereitschaft der Kinder. Gerade für Kinder, die weiterführende Schulen besuchen wollen, stellt die Bläserklasse die Basis für zielgerichtetes Lernen und Üben dar. Die Kinder lernen, ergebnisorientiert und zielgerichtet ihr Lernziel zu verfolgen.

Am 04. Februar 2005 berichtete die Backnanger Kreiszeitung:

BK0011BK002